Tiere und Landschaft im Innerstetal - Homepage von Gerhard Haaken

Libellen Paarung - Kleinlibellen

Auch bei den Kleinlibellen finden sich die Partner im Flug oder auf ihren Ansitzen, wobei das Männchen das Weibchen mit der Zange aus den beiden Hinterleibsanhängen hinter dem Kopf ergreift.

 
 
Hier ein Tandem der Frühen Adonislibelle oder auch Frühe Adonisjungfer (Pyrrhosoma nymphula)
 
 
 
Hier ein Tandem der Blauen Federlibelle (Platycnemis pennipes)
 
 
 
Hier ein Tandem der Gemeinen Becherjungfer (Enallagma cyathigerum)
 
 

Danach biegt sich das Weibchen nach vorn und berührt mit seiner Geschlechtsöffnung den Samenbehälter des Männchens am Hinterleibssegment. Dabei entsteht das für Libellen typische Paarungsrad.

 
 
 
Das Foto zeigt ein Paarungsrad der Gemeinen Becherjungfer (Enallagma cyathigerum)
 
 
Das Foto zeigt ein Paarungsrad Blaue Federlibelle (Platycnemis pennipes)
 
 

Das Weibchen legt nach der Begattung die Eier meist in ein Gewässer ab. Dabei gibt es Arten, welche die Eier in Wasserpflanzen einstechen (endophytisch), und solche, die die Eier unter Wasser am Substrat abstreifen (exophytisch). Die Eiablage erfolgt in der Tandemstellung. (Wikipedia)

 
 
 
Hier sieht man die Eiablage der Blauen Federlibelle (Platycnemis pennipes) auch in Gesellschaft.